/ Keine Kommentare

Wenn Sie diese (provokante) Frage mit JA beantworten, haben wir schon etwas gemeinsam.

Dann werden Sie mir sicher auch hierbei zustimmen, nämlich dass es unser Ziel sein sollte, Kindern auf der geistig-seelischen Ebene einen stabilen Halt zu geben, damit sie ihre Zukunft weitestgehend ausgeglichen erleben können.

Was meine ich damit?
Meldungen darüber, dass oft schon junge Kinder Burn-Out-Symptome zeigen gibt es schon seit Jahren. Die Anforderungen in der Schule, das Besser- und Schnellersein als andere setzt die Kinder unter permanenten Stress. Sie sind in ständiger Alarmbereitschaft und finden kaum Zeit und Möglichkeiten der Entspannung. Erkennunsgsmerkmale für langandauernde Überforderung durch Stress sind u.a. Müdigkeit, Gereiztheit, Konzentrationsschwäche und Nervosität.

Wir Erwachsene tragen die Verantwortung diese Warnsignale bei Kindern zu erkennen, für eine gesunde Balance von Anspannung und Entspannung zu sorgen und damit für eine zukünftige positive Entwicklung.
Dann haben Kinder die Möglichkeit zu lernen Anzeichen einer Überforderung zu erkennen, zu äußern und sich nach einer begleiteten Phase des Lernens selbst zu helfen.

Damit dies gelingt, stelle ich Ihnen hier zwei Möglichkeiten zur Unterstützung vor, die gut in jeden Tagesablauf integriert werden können und bei regelmäßiger Anwendung kann jeder eine Verbesserung der o.g. Stresssymptome erkennen.
Yoga
https://www.eltern.de/gesundheit_ernaehrung/yoga-fuer-kinder-.html

und Meditation                                                                  https://www.sueddeutsche.de/muenchen/ruhen-statt-hetzen-meditieren-als-studienfach-1.3326213

Fortsetzung folgt…

Meine Unterstüzung finden Sie hier: Mein Angebot

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.