/ Keine Kommentare

Die LIEBE,
darüber wird viel geschrieben, gesungen, geredet und auch nachgedacht, gemeint ist immer die Liebe zu einem anderen Menschen.
Was aber ist mit der Liebe zu Dir selbst? Kaum einer kommt auf die Idee zu sagen:

Ich liebe mich, und zwar so wie ich bin!

Warum nicht, weil irgend jemand denken könnte, dass mit Dir etwas nicht stimmt!?
Wenn Du Dich selbst nicht liebst, wie soll es dann jemand anderer tun?

Du denkst und fühlst mit und für andere und stellst Dich in den Hintergrund, dabei bist Du der Mensch in Deinem Leben, für den Du zuerst sorgen solltest. Das ist wichtig, weil Du ohne diese Selbstliebe und die Selbstkenntnis nicht in der Lage sein wirst einen anderen Menschen zu lieben, ohne Dich abhängig zu machen. Diese Abhängigkeit beginnt mit den Gedanken: Ich brauche dich oder Ohne dich ist mein Leben nur halb so schön usw.

Selbstkenntnis ist wichtig, um zu wissen wer Du bist und was Du brauchst, um ein zufriedenes Leben führen zu können.
Was brauchst Du in Deinem Leben (keine materiellen Werte), was ist Dir wichtig (Werte, Fähigkeiten) und was macht Dein Leben lebenswert?

Die Selbstliebe entsteht dann, wenn Du Dir all dieser Dinge bewusst bist und somit aus Dir selbst schöpfen kannst. Dazu solltest Du die alten negativen Glaubenssätze und -muster auf ihre Richtigkeit überprüfen, weil sie Dir gerade dann im Weg stehen, wenn wichtige Entscheidungen zu treffen sind.
Hinterfrage die dann aufkommenden Gedanken: Stimmt es, dass ich nicht gut genug, dumm, unfähig oder xy bin?

Nein, denn  Du bist gut so, wie du bist! Du schaffst alles, was Du tun möchtest und mit Liebe tust.

Entscheidungen, die aus Liebe und somit aus dem Herzen heraus getroffen werden, sind die, die wir nicht bereuen.

schöpfen –  (Kraft oder Wissen) aus etwas für sich erhalten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.